Wilking: Pegida sorgt für Zulauf bei «Reichsbürgern»

Wilking: Pegida sorgt für Zulauf bei «Reichsbürgern»

Rechtsgerichtete Protestbewegungen haben nach Erkenntnissen des Brandenburger demos Instituts für Gemeinwesenberatung auch den sogenannten Reichsbürgern Zulauf verschafft. «Im Sog der Pegida-Bewegungen hat die Szene der «Reichsbürger» und «Selbstverwalter» in den vergangenen Jahren deutlich Zulauf bekommen», sagte Dirk Wilking vom demos Institut am Dienstag in Potsdam. «Die thematische Schnittmenge ist die Delegitimierung des Staates.»

Handbuch zu sogenannten «Reichsbürgern»

© dpa

Handbücher zum Umgang mit den sogenannten «Reichsbürgern» liegen auf einem Tisch. Foto: Ralf Hirschberger

In Brandenburg seien den Behörden inzwischen etwa 600 «Reichsbürger» bekannt, bundesweit seien es bereits rund 18 000. Sie leugnen die Existenz des Staates und wehren sich massiv und mit meist abstrusen Schriftsätzen gegen Maßnahmen der Behörden.
Wilking stellte als Herausgeber die dritte, erweiterte Auflage des Handbuchs «Reichsbürger» vor, das Mitarbeitern von Verwaltungen, Gerichten und der Polizei Tipps zum Umgang mit Vertretern der Szene gibt. Die Handbücher mit einer Auflage von 8500 Exemplaren sollen in Brandenburg und Sachsen verteilt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 5. Juni 2018