Daten-Diebe: Verbraucherzentrale warnt vor falschen Mails

Daten-Diebe: Verbraucherzentrale warnt vor falschen Mails

Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat im Zusammenhang mit der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung vor betrügerischen E-Mails gewarnt. Getarnt mit falschem Firmennamen und -logo werden Empfänger aufgefordert, ihre Nutzerdaten zu bestätigen oder Ausweiskopien an den Absender zu schicken, wie die Verbraucherzentrale am Donnerstag mitteilte. Wegen der Verordnung, die am Freitag in Kraft tritt, ändern Unternehmen ihre Nutzungsbedingungen und informieren Kunden häufig per E-Mail. Das nutzten Betrüger aus, hieß es.

«Seriöse Anbieter verlangen keine Zugangsdaten per E-Mail oder Ausweiskopien», sagte Katarzyna Trietz, Rechtsexpertin bei der Verbraucherzentrale. Bei zweifelhaften E-Mails sollten sich Betroffene mit ihren Zugangsdaten auf der bekannten Internetseite des Anbieters einloggen oder sich direkt an den Kundenservice der Firma wenden.
Nach der neuen EU-Verordnung müssen Verbraucher künftig von Beginn an darüber informiert werden, wer ihre persönlichen Daten wie Name, Adresse und Ausweisnummer erhebt und wozu. Die Regelung stärke die Rechte der Bürger, so die Landesbeauftragte für den Datenschutz, Dagmar Hartge.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 24. Mai 2018