Stichwahl um Landrat im Kreis Spree-Neiße notwendig

Stichwahl um Landrat im Kreis Spree-Neiße notwendig

Im südbrandenburgischen Landkreis Spree-Neiße muss eine Stichwahl über einen neuen Landrat entscheiden. Keiner der Bewerber setzte sich am Sonntag bei der Landratswahl durch, wie der Landkreis als vorläufiges Endergebnis auf seiner Internetseite mitteilte. Der bisherige Landrat Harald Altekrüger (CDU) erreichte mit 39,97 Prozent zwar die meisten Stimmenanteile. Um die Wahl zu gewinnen, hätte er aber mehr als 50 Prozent erreichen müssen. Altekrüger tritt in der Stichwahl gegen den AfD-Kandidaten Steffen Kubitzki an, der mit 28,89 Prozent das zweitbeste Ergebnis erzielte. Die Stichwahl ist laut Kreiswahlleiter für den 6. Mai geplant.

Die beiden anderen Kandidaten sind aus dem Rennen. Der Erste Beigeordnete des Landkreises, Hermann Kostrewa (SPD), kam auf 14,66 Prozent und Matthias Loehr (Linke) auf 16,49 Prozent der Stimmen. Wahlberechtigt waren fast 101 000 Bürger, die Wahlbeteiligung lag bei 42,97 Prozent.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 22. April 2018