Landesregierung: Nur wenig Stahl aus Brandenburg in die USA

Landesregierung: Nur wenig Stahl aus Brandenburg in die USA

Aus dem Land Brandenburg wird derzeit nach Angaben des Wirtschaftsministeriums nur wenig Stahl und Aluminium in die USA exportiert. Allerdings sei bundesweit jeder vierte Arbeitsplatz vom Export abhängig, sagte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) am Donnerstag in einer Fragestunde im Landtag zu den Folgen möglicher Strafzölle, die US-Präsident Donald Trump angekündigt hatte.

Bleche aufgerollt zu Coils liegen in einem Werk

© dpa

Gewalzte Bleche aufgerollt zu Coils liegen in einem Werk der ArcelorMittal. Foto: P.Pleul/Archiv

Im vergangenen Jahr seien weniger als zwei Prozent des im Land erzeugten Stahls und Aluminiums in die USA exportiert worden, sagte Gerber. Es gebe auch in den USA Widerstand gegen die Strafzölle. «Meine Hoffnung ist, dass es dazu nicht kommt», sagte Gerber. Die Landesregierung würde neue Strafzölle sehr bedauern.
Der SPD-Abgeordnete Helmut Barthel hatte zuvor auf die Bedeutung der Stahlindustrie für das Land Brandenburg verwiesen. Der Stahlkonzern ArcelorMittal beschäftige in Eisenhüttenstadt mehr als 2500 Menschen, die RIVA-Gruppe habe im Land etwa 730 Beschäftigte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 8. März 2018