Brandserie in Welzow nimmt kein Ende: Wohnhaus betroffen

Brandserie in Welzow nimmt kein Ende: Wohnhaus betroffen

Die Serie von Bränden in der Kleinstadt Welzow (Spree-Neiße) reißt nicht ab. In der Nacht zum Dienstag griff ein Feuer in einem Dachstuhl einer leerstehenden Doppelhaushälfte auf bewohnte Wohnungen des anderen Gebäudeteils über, wie die Polizei mitteilte. Einsatzkräfte trugen einen 81-Jährigen aus dem Haus, zwei weitere Bewohner konnten demnach selbst das Gebäude verlassen. Die Wohnungen sind nicht mehr bewohnbar. Bereits Stunden davor brannten den Angaben zufolge ein unbewohnter Bungalow und ein Wohnwagen in der Stadt.

Ein Band mit der Aufschrift "Polizeiabperrung"

© dpa

Ein Band mit der Aufschrift "Polizeiabperrung". Foto: Patrick Seeger/Archiv

Die Serie von Bränden in unbewohnten Gebäuden und Schuppen dauert schon mehrere Wochen an. Erst am Wochenende hatte ein Feuer einen denkmalgeschützten ehemaligen Gasthof zerstört. Die Polizei vermutet Brandstiftung.
Die Bürgermeisterin von Welzow, Birgit Zuchold (SPD), forderte mit Blick auf die neuen Brände: «Zur Ergreifung des Täters müssen nun mehr Einsatzkräfte vor Ort sein.» Sie rief zugleich Einwohner der südbrandenburgischen Kleinstadt, die am Braunkohletagebau liegt, auf, Sicherheitspartner zu werden. Die Stadt werde sich in Kürze mit einem konkreten Aufruf an die Bürger wenden. Das sei ein mit der Polizei abgestimmtes Ziel, hieß es von der Stadtverwaltung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 20. Februar 2018