Juwelendiebstahl in Dresden: Festgenommener in U-Haft

Juwelendiebstahl in Dresden: Festgenommener in U-Haft

Der am Montagabend im Zusammenhang mit dem spektakulären Juwelendiebstahl aus dem Dresdner Grünen Gewölbe gefasste Tatverdächtige kommt in Untersuchungshaft. Ein Ermittlungsrichter am Amtsgericht Dresden eröffnete ihm am Dienstagnachmittag den bestehenden Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Der 22-Jährige wird in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Juwelendiebstahl von Dresden

© dpa

Zwei Mitarbeiter der Spurensicherung stehen vor dem Residenzschloss mit dem Grünen Gewölbe hinter einem Absperrband.

Damit sind die fünf bisher ermittelten mutmaßlichen Täter unter dem Verdacht des schweren Bandendiebstahls und der Brandstiftung in zwei Fällen in Untersuchungshaft. Alle gehören einer bekannten arabischstämmigen Berliner Großfamilie an. Vier der jungen Männer konnten bei zwei Razzien Ende 2020 im Berliner Stadtbezirk Neukölln festgenommen werden, sie schweigen bisher. Der 22-Jährige war den Fahndern zwei Mal entwischt, nach ihm war seit November 2020 international gefahndet worden.
Bei dem spektakulären Coup in dem berühmten sächsischen Schatzkammermuseum am 25. November 2019 hatten die Täter Schmuckstücke aus Diamanten und Brillanten des 17. und 18. Jahrhunderts von kaum schätzbarem Wert erbeutet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 18. Mai 2021 15:07 Uhr

Weitere Polizeimeldungen