Polizei löst Parteiversammlung wegen Corona-Verstößen auf

Polizei löst Parteiversammlung wegen Corona-Verstößen auf

Eine Parteiversammlung mit 25 Teilnehmern in einem Wohnhaus in Schöneberg ist von der Polizei aufgrund von Verstößen gegen Corona-Bestimmungen aufgelöst worden.

Blaulicht

© dpa

Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet.

Die Teilnehmer hätten weder den erforderlichen Mindestabstand eingehalten noch eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen, teilte die Polizei am 07. April 2021 mit. Zu der Frage, um welche Partei es sich bei dem Vorfall am Dienstagabend handelte, wollte die Polizei zunächst wegen laufender Ermittlungen keine Angaben machen.
Die Beamten seien am Dienstagabend einem Hinweis in der Bülowstraße nachgegangen. Aufgelöst worden sei die Veranstaltung, nachdem weder ein Hygienekonzept noch eine Teilnehmerliste vorgelegt werden konnte. Gegen die Teilnehmer wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. In der Vergangenheit war in Berlin bereits eine Parteigründung von Corona-Gegnern aufgelöst worden. 28 Menschen hatten sich Mitte Januar - größtenteils ohne Mund-Nase-Bedeckung und Einhaltung des Mindestabstandes - in einer Kneipe in Prenzlauer Berg versammelt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 7. April 2021 13:04 Uhr

Weitere Polizeimeldungen