Schülerin in Berlin erwürgt: Plädoyers im Prozess erwartet

Schülerin in Berlin erwürgt: Plädoyers im Prozess erwartet

Im Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder einer 15 Jahre alten Schülerin in Berlin sollen am Dienstag (30. März 2021) die Plädoyers beginnen. Möglicherweise werde auch das Urteil verkündet, teilte das Landgericht mit.

Eine Figur der Justitia steht neben einem Holzhammer und Akten

© dpa

Eine Figur der Justitia steht neben einem Holzhammer und einem Aktenstapel.

Der 42-jährige Angeklagte soll das Mädchen in der Nacht zum 5. April 2020 nach einer versuchten Vergewaltigung auf einer Brache an der Rummelsburger Bucht aus Angst vor Entdeckung erwürgt haben. Der Mann hatte vor Gericht eine Tötungsabsicht zurückgewiesen. Der Deutsche ist bereits mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten. In einem Verfahren wegen Vergewaltigung war er 2001 wegen Schuldunfähigkeit aufgrund einer Erkrankung freigesprochen, aber in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht worden. 2014 wurde er in einem Gutachten als nicht mehr gefährlich eingestuft und entlassen. Im jetzigen Prozess war eine Psychiaterin zu dem Schluss gekommen, dass der Angeklagte voll schuldfähig sei. 

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 30. März 2021 07:33 Uhr

Weitere Polizeimeldungen