Mutmaßlicher Todesschütze vom Tempodrom: Phantombild-Suche

Mutmaßlicher Todesschütze vom Tempodrom: Phantombild-Suche

Im Fall der Schießerei mit einem Toten und vier Verletzten am Kreuzberger Tempodrom im vergangenen Jahr sucht die Polizei mit einem Phantombild nach einem der mutmaßlichen Täter. Der Mann soll dort am 14. Februar 2020 einen 42-Jährigen erschossen haben. Zwei Menschengruppen waren zuvor aneinander geraten. Die Schüsse fielen um kurz vor 23.00 Uhr vor der Veranstaltungshalle. Im Tempodrom lief noch eine türkische Comedyshow. Die Besucher waren über Seiten- und Hinterausgänge aus dem Gebäude gebracht worden.

Schießerei am Tempodrom in Berlin

© dpa

Eine zugedeckte Leiche liegt am Tempodrom in Berlin.

Der Gesuchte soll demnach ca. 25 bis 40 Jahre alt sein, 175 bis 180 cm groß und kurze, dunkle Haare getragen haben. Er habe einen markanten dünnen Bart von den Ohren bis zum Kinn, gebräunte Haut und eine sehr gepflegte Erscheinung gehabt. Der Mann trug den Angaben zufolge einen grauen Mantel, eine dunkelgraue Anzughose und schwarze Schuhe. Das Phantombild ist auf der Internetseite der Polizei Berlin zu sehen. Wer ihn kennt oder Angaben zum Fall machen kann, wird gebeten sich bei der Berliner Mordkommission oder einer beliebigen Polizeiwache zu melden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 14. Februar 2021 14:48 Uhr

Weitere Polizeimeldungen