Falsche Opfer ausgesucht: Taschendiebe geraten an Polizisten

Falsche Opfer ausgesucht: Taschendiebe geraten an Polizisten

Gleich zweimal an einem Abend haben Taschendiebe in Berlin versucht, Zivilpolizisten zu bestehlen. Ein Beamter bemerkte am Donnerstagabend an der U-Bahn-Station Kottbusser Tor in Kreuzberg, wie sich jemand an seinem Rucksack zu schaffen machte, wie die Polizei am 21. Januar 2021 mitteilte.

Polizei

© dpa

Ein Polizist mit Handschellen und einer Pistole am Gürtel steht vor einem Streifenwagen.

Er habe den 31-jährigen Tatverdächtigen festgehalten und mit alarmierten Kollegen festgenommen. Den Angaben zufolge wurde ein anderer Polizist in zivil einige Stunden später am U-Bahnhof Hermannplatz in Neukölln von zwei Männern nach Feuer gefragt und angetanzt, sie hätten auch den Arm um ihn gelegt. Als sich der Kriminaloberkommissar als Polizist zu erkennen gab, soll ein Tatverdächtiger ihn festgehalten, angeschrien und gezogen haben. Mit zwei Sicherheitskräften der BVG habe der Polizist den 33-Jährigen festgenommen, sein Komplize entkam. Der Beamte wurde am Knie und am Hals verletzt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 22. Januar 2021 14:19 Uhr

Weitere Polizeimeldungen