Abgestelltes Auto brennt in Neukölln

Abgestelltes Auto brennt in Neukölln

Ein Auto hat in Berlin-Neukölln gebrannt, die Polizei vermutet Brandstiftung. Mehrere Zeugen - Fußgänger und Autofahrer - hätten das Feuer im Mittelbuschweg am frühen Sonntagmorgen gemeldet, sagte ein Sprecher. Der auf einem Seitenstreifen abgestellte Wagen brannte gegen 0.30 Uhr demnach zunächst vorne. Die Feuerwehr konnte einen Vollbrand nicht mehr verhindern und löschte die Flammen, wie es weiter hieß. Andere Autos wurden nicht beschädigt, niemand wurde verletzt.

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Einsatzwagen der Feuerwehr

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Einsatzwagen der Feuerwehr.

Der Mittelbuschweg wurde an der Stelle fast eine Stunde lang für den Verkehr gesperrt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung. In Berlin werden immer wieder geparkte Autos von Unbekannten angezündet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 20. Dezember 2020 12:16 Uhr

Weitere Polizeimeldungen