GdP: Hartnäckig gegen kriminelle Strukturen bei Clans

GdP: Hartnäckig gegen kriminelle Strukturen bei Clans

Die Berliner Gewerkschaft der Polizei (GDP) hat die erneute Razzia gegen kriminelle Strukturen im Clanmilieu begrüßt. «Wir bleiben hartnäckig, und das ist auch gut so», teilte die GdP am Donnerstag mit. «Wir erleben im Moment eine geschlossene Zusammenarbeit der verantwortlichen Institutionen im Kampf gegen die organisierte Kriminalität arabischer Großfamilien und auch die dafür notwendige politische Rückendeckung.» Die Strukturen seien andere als bei der Mafia - «aber es sind in beiden Fällen kriminelle Vereinigungen, die es lahm zu legen gilt».

Schriftzug "Polizei"

© dpa

Der Schriftzug «Polizei» auf einem Schild am Gebäude einer Polizeiinspektion.

Die Polizei durchsuchte am Donnerstagmorgen 27 Wohnungen und andere Räume in Berlin und Hamburg und verhaftete 3 Verdächtige. Rund 500 Polizisten aus Berlin und von der Bundespolizei waren im Einsatz, darunter auch Spezialeinsatzkommandos (SEK). Ermittelt werde wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung und weiterer Straftaten, so die Staatsanwaltschaft. Dabei geht es laut Medienberichten um Geldwäsche im Zusammenhang mit Immobiliengeschäften.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 10. Dezember 2020 09:55 Uhr

Weitere Polizeimeldungen