Brennende Autos in Berlin: Staatsschutz ermittelt

Brennende Autos in Berlin: Staatsschutz ermittelt

Mehrere Autos haben am frühen Samstagmorgen in Berlin-Prenzlauer Berg und Plänterwald gebrannt, darunter auch der Privatwagen eines Polizisten. Die Flammen an seinem geparkten Auto am Erwin-Bennewitz-Weg wurden gegen 1.30 Uhr von einem Sicherheitsdienst entdeckt, wie die Beamten mitteilten. Ein Übergreifen des Feuers auf einen benachbarten Kleingarten habe gerade noch verhindert werden können, hieß es.

Eine politische Motivation könne hier nicht ausgeschlossen werden. Der polizeiliche Staatsschutz hat daher die Ermittlungen übernommen. Bereits kurz zuvor brannte auf dem Parkstreifen der Kniprodestraßenbrücke ebenfalls ein Auto. Ein dahinter abgestelltes Fahrzeug wurde durch die Hitze beschädigt. Eine Zeugin will zwei dunkel gekleidete Menschen auf Fahrrädern beim Wegfahren gesehen haben.
Kurz vor 2.00 Uhr brannte ein Auto an der Diesterwegstraße. Die Flammen griffen wenig später auch auf zwei weitere Wagen über. Zudem wurde dort ein viertes Fahrzeug durch Hitze beschädigt. In allen Fällen wurde niemand verletzt. Brandstiftung könne nicht ausgeschlossen werden. In Berlin werden immer wieder geparkte Autos von Brandstiftern angezündet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 7. November 2020 12:52 Uhr

Weitere Polizeimeldungen