Bankfiliale in Friedrichshain beschädigt: Staatsschutz

Bankfiliale in Friedrichshain beschädigt: Staatsschutz

Unbekannte haben die Fensterfront einer Bankfiliale in Friedrichshain mit Pflastersteinen beschädigt und beschmiert. Eine Streife entdeckte die Tat in der Singerstraße am Sonntagmorgen (04. September 2020), wie die Polizei mitteilte.

Blaulicht auf Polizei-Fahrzeug

© dpa

Blaulicht auf Polzei-Fahrzeug.

Ein aufgesprühtes Anarchiezeichen sowie ein Schriftzug, der mit dem Hausprojekt «Liebig 34» in Zusammenhang steht, deuten nach Polizeiangaben auf ein politisches Motiv hin. Der Staatsschutz ermittelt. Das Hausprojekt «Liebig 34» gilt zusammen mit dem nahe gelegenen und teilweise besetzten Haus Rigaer Straße 94 als eines der letzten Symbole der linksradikalen Szene in der Stadt. Am kommenden Freitag wird auf Betreiben des Eigentümers geräumt. Die linksautonome Szene hat zu Widerstand aufgerufen. Bereits am Samstagabend demonstrierten laut Polizei rund 2000 Menschen gegen die geplante Räumung. Nach Angaben der Polizei wurden während der Demonstration Feuerwerkskörper, Bengalos und Nebeltöpfe gezündet und zum Teil in Richtung der Einsatzkräfte geworfen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 5. Oktober 2020 09:04 Uhr

Weitere Polizeimeldungen