Fahnder fassen falsche Polizisten: über eine Million Schaden

Fahnder fassen falsche Polizisten: über eine Million Schaden

Bei Ermittlungen gegen falsche Polizisten und ihre Trickbetrügereien haben Fahnder bei vier Druchsuchungen am 30. September 2020 in Frankfurt und Berlin drei Verdächtige gefasst.

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten

© dpa

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten.

Der Schaden der kriminellen Machenschaften der Festgenommenen und ihrer Komplizen und Hintermänner liegt nach Angaben der Polizei nach bisherigen Erkenntnissen bei knapp 1,2 Millionen Euro. Es sei umfangreiches Beweismaterial sichergestellt worden. Zwei festgenommene Männer im Alter von 47 und 34 Jahren seien wieder auf freiem Fuß.
Gegen einen 32-Jährigen sei ein Haftbefehl vollstreckt worden. Er sei der mutmaßliche Haupttäter und soll kassierte Gelder gewaschen und an seine Hintermänner in der Türkei weitergeleitet haben. Gegen ihn wurde auch im Zusammenhang mit den bundesweiten Razzien am Mittwoch wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung, nicht gezahlten Lohn und gewerbsmäßiger Beihilfe zu anderen Straftaten ermittelt.
In dem seit 2018 laufenden Ermittlungskomplex gegen die Trickbetrüger wurden vor den Durchsuchungen am Mittwoch bereits acht Verdächtige gefasst. Sie sitzen alle in Haft. Die Vorgehensweise der Ganoven sei meist gleich gewesen. Von einem Callcenter in der Türkei seien überwiegend ältere Menschen angerufen worden. Die Opfer seien dazu gebracht worden, hohe Geldsummen oder Schmuck Leuten auszuhändigen, die sich als Polizisten ausgaben. Die Betrüger hätten ihnen häufig das gesamte Ersparte gestohlen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 30. September 2020 14:25 Uhr

Weitere Polizeimeldungen