Autobahn-Anschlag:Täter weiter in geschlossener Psychiatrie

Autobahn-Anschlag:Täter weiter in geschlossener Psychiatrie

Drei Wochen nach dem islamistisch motivierten Anschlag auf der Berliner Stadtautobahn ist der Täter weiterhin in der geschlossenen Psychiatrie untergebracht.

Anschlag auf Berliner Autobahn

© dpa

Von der Polizei mit Kreide markierte Bremsspuren sind auf der A 100 in Höhe der Ausfahrt Alboinstraße zu sehen.

Das sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am 08. September 2020. Der 30-jährige Iraker hatte am 18. August auf der Autobahn gezielt vor allem Motorräder, aber auch Autos gerammt. Sechs Menschen wurden verletzt, drei davon schwer. Gegen den Mann wird wegen versuchten Mordes ermittelt. Im Kern sei klar, was passierte, aber zu vielen Details des Ablaufs einzelner Rammmanöver werde noch ermittelt, so die Staatsanwaltschaft.
Wie es dem lebensgefährlich verletzten Feuerwehrmann inzwischen geht, war zunächst noch unklar. Der Mann lag auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Ob er immer noch dort ist, wollte die Feuerwehr noch herausfinden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 8. September 2020 15:39 Uhr

Weitere Polizeimeldungen