Merkel und Maas: Russland muss Fall Nawalny aufklären

Merkel und Maas: Russland muss Fall Nawalny aufklären

Die Bundesregierung hat Moskau im Fall des mutmaßlich vergifteten Kremlkritikers Alexej Nawalny erneut eindringlich zur Aufklärung aufgerufen. Nach der Mitteilung des Ärzteteams an der Berliner Charité, wonach die Befunde auf eine Vergiftung Nawalnys hinweisen würden, forderten Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Heiko Maas (SPD) am Montag in einer gemeinsamen Erklärung in Berlin: «Angesichts der herausgehobenen Rolle von Herrn Nawalny in der politischen Opposition in Russland sind die dortigen Behörden nun dringlich aufgerufen, diese Tat bis ins Letzte aufzuklären - und das in voller Transparenz.» Die Verantwortlichen «müssen ermittelt und zur Rechenschaft gezogen werden».

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

© dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

«Wir hoffen, dass Herr Nawalny wieder ganz genesen kann. Unsere guten Wünsche gelten auch seiner Familie, die eine schwere Prüfung durchmacht», schrieben Merkel und Maas weiter. Der Name von Russlands Präsident Wladimir Putin wird in der Erklärung nicht erwähnt. Zuvor hatten Ärzte der Berliner Charité erklärt, sie gingen davon aus, dass Nawalny vergiftet worden sei. Darauf wiesen klinische Befunde hin. Eine Kliniksprecherin erklärte, der Gesundheitszustand Nawalnys sei ernst, es bestehe aber keine akute Lebensgefahr. Nawalny ist seit Jahren einer der bekanntesten Widersacher von Kremlchef Putin und der führende Kopf der liberalen Opposition.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 24. August 2020 18:30 Uhr

Weitere Polizeimeldungen