Frau nach Unfall tot aufgefunden: Verdächtiger festgenommen

Frau nach Unfall tot aufgefunden: Verdächtiger festgenommen

Im Fall der mutmaßlich bei einem Unfall getöteten 50-Jährigen hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Die Polizei habe den 51-Jährigen Magdeburger am Mittwochabend in Südliches Anhalt (Anhalt-Bitterfeld) aufgegriffen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Am Dienstag war die 50-Jährige in einem Straßengraben an der Bundesstraße 185 bei Köthen tot aufgefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass sie in Folge eines Unfalls in den Graben geschleudert und getötet wurde. Darauf hätten auch Trümmerteile eines Autos am Straßenrand hingewiesen, so die Polizei am Dienstag. Die Ermittler hatten danach per Zeugenaufruf nach dem Unfallfahrer gesucht.

Polizei

© dpa

Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel.

Polizisten stießen nach Behörden-Angaben dann am Mittwoch zunächst in Südliches Anhalt auf das mutmaßliche Unfallauto. Das sei unfalltypisch beschädigt gewesen und daraufhin sichergestellt worden, so Polizei und Staatsanwaltschaft. Am Mittwochabend hätten die Beamten dann auch den 51-Jährigen ausfindig gemacht und aufs Polizeirevier gebracht. Dort habe er angegeben, alleiniger Nutzer des Autos zu sein. Weitere Angaben zum Verfahren machten die Ermittler zunächst nicht. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung und Unfallflucht dauerten an, hieß es.
Die 50-Jährige hatte in einem Wohnheim gelebt und war in der Nacht zu Dienstag als vermisst gemeldet worden. Nach einer Suchaktion war sie am Dienstagmorgen in dem Straßengraben aufgefunden worden. Eine Obduktion ergab, dass sie in Folge eines Polytraumas, also einer Mehrfachverletzung, gestorben ist.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 23. Juli 2020 12:11 Uhr

Weitere Polizeimeldungen