Brennender Pkw in Tempelhof: Polizei geht von Brandstiftung aus

Brennender Pkw in Tempelhof: Polizei geht von Brandstiftung aus

In Tempelhof soll am frühen Sonntagmorgen (21. Juni 2020) ein Auto in Brand gesetzt worden sein.

Blaulicht Polizei

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

In Berlin werden nachts immer wieder Autos angezündet. Allein von Januar bis April 2020 verzeichnete die Polizei 100 Fälle von Brandstiftungen, bei denen insgesamt 112 Fahrzeuge beschädigt oder zerstört wurden. Eine Anwohnerin hörte in der Burgemeisterstraße gegen 4.00 Uhr Knallgeräusche und entdeckte kurz darauf beim Blick aus dem Fenster Flammen an ihrem Wagen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Alarmierte Feuerwehrleute hätten das Feuer gelöscht und ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Wohngebäude verhindert. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, das Brandkommissariat beim Landeskriminalamt ermittelt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 22. Juni 2020 09:32 Uhr

Weitere Polizeimeldungen