Nach Angriff auf ARD-Kamerateam: Tatverdächtiger freigelassen

Nach Angriff auf ARD-Kamerateam: Tatverdächtiger freigelassen

Nach einem Angriff auf ein Kamerateam der ARD in Berlin ist ein Tatverdächtiger nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen worden. Das sagte ein Sprecher am frühen Donnerstagmorgen. Gegen den 46-Jährigen liege eine Strafanzeige wegen Körperverletzung vor.

Polizeibeamte stehen während einer Demo vor dem Reichstagsgebäude

© dpa

Polizeibeamte stehen in einer Menschenmenge auf der Reichstagswiese.

Bei einer nicht genehmigten Demonstration gegen die Corona- Beschränkungen war am 06. Mai 2020 vor dem Reichstagsgebäude ein Tonassistent angegriffen worden. Ein Mann habe versucht, ihn zu treten - traf dabei aber offenbar die Mikrofon-Angel, die dann gegen den Kopf des Kameramannes schlug, wie die Polizei am Mittwochabend mitteilte. Der 46-jährige Tatverdächtige habe versucht zu flüchten, sei dann aber festgenommen worden. Bereits am 1. Mai war in Berlin ein Team der ZDF-Satiresendung «heute-show» attackiert worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 7. Mai 2020 10:00 Uhr

Weitere Polizeimeldungen