Schlafplatz von Obdachlosem angezündet: U-Haft

Schlafplatz von Obdachlosem angezündet: U-Haft

In Berlin ist ein 46-Jähriger in Untersuchungshaft gekommen, weil er die Schlafstätte eines Obdachlosen angezündet haben soll. Im Haftbefehl werde dem Mann gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am 08. April 2020 mit.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs

© dpa

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs.

Der Mann ohne festen Wohnsitz soll laut Staatsanwaltschaft am 31. März an der Bahnunterführung Hardenbergstraße gegen 23.00 Uhr Decken des 36 Jahre alten Obdachlosen mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angesteckt haben.
Eine Radfahrerin bemerkte nach Angaben der Polizei die Flammen und alarmierte zwei Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn. Diese löschten die Flammen. Der 36-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung. Die Staatsanwaltschaft prüfe jetzt, ob der lettische Staatsangehörige für weitere Straftaten verantwortlich sei, sagte der Sprecher.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 9. April 2020 21:44 Uhr

Weitere Polizeimeldungen