Polizei stellt über 820 Corona-Verstöße fest

Polizei stellt über 820 Corona-Verstöße fest

In Berlin hat die Polizei bei Kontrollen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus in der zurückliegenden gut zwei Wochen 825 Verstöße festgestellt.

Polizei

© dpa

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf.

Seit dem 14. März wurden demnach 1907 Objekte überprüft sowie 1176 Kontrollen im Freien veranlasst, wie die Polizei am 31. März 2020 mitteilte. 820 Mal musste die sofortige Schließung von Lokalitäten angeordnet werden.
Am zurückliegenden Montag haben Beamte 8 Straf- und 16 Ordnungswidrigkeitenanzeigen geschrieben. Rund 280 Polizisten kontrollierten tagsüber im gesamten Stadtgebiet 18 Objekte sowie 39 Personen im Freien. Zwischen Montagabend 18.00 Uhr und Dienstagfrüh 06.00 Uhr wurden weitere vier Objekte und 17 Personen im Freien kontrolliert. Dabei wurden drei Straf- und neun Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.
Gegen 20.20 Uhr wurde ein Café in der Windscheidstraße in Charlottenburg kontrolliert, in dem sich zugriffsbereite Wasserpfeifen und vier Personen befanden, die an einer Spielekonsole spielten und den vorgeschriebenen Mindestabstand unterschritten. Die Einsatzkräfte beschlagnahmten etwa 20 Kilogramm unversteuerten Wasserpfeifentabak. Das Café wurde geschlossen.
Berliner Sparkasse
© Berliner Sparkasse

Roman Herzog Preis

Die Berliner Sparkasse ehrt Berlinerinnen und Berliner, die sich für die Gesellschaft der Stadt engagieren. Jetzt bewerben! mehr

Coronavirus
© Center for Disease Control/Planet Pix via ZUMA Wire/dpa

Coronavirus: Ansteckung, Symptome, Impfung

Das Coronavirus, das in Wuhan in China erstmals nachgewiesen wurde und eine Lungenkrankheit auslösen kann, breitet sich aus. Die wichtigsten Fakten zu Covid-19. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 31. März 2020 12:36 Uhr

Weitere Polizeimeldungen