Missbrauchsskandal: Jesuit sieht weiter Handlungsbedarf

Missbrauchsskandal: Jesuit sieht weiter Handlungsbedarf

Jesuitenpater Klaus Mertes sieht zehn Jahre nach Bekanntwerden des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche weiteren Handlungsbedarf.

Pater Mertes

© dpa

Pater Klaus Mertes.

«Trotz aller Fortschritte gibt es riesigen Nachholbedarf», sagte der ehemalige Leiter des Berliner Canisius-Kollegs, der im Jahr 2010 sexuelle Straftaten von Geistlichen an Schülern öffentlich gemacht hatte, NDR Info. «In den Institutionen muss sich die Kultur zum Umgang mit dem Thema ändern», so Mertes. «Weg von der Opferrolle, hin zur Aufklärung.»

Viele Missbrauchsfälle kamen deutschlandweit ans Licht

Am 28. Januar 2010 waren Missbrauchsfälle am Canisius-Kolleg aus den 70er und 80er Jahren öffentlich geworden. Danach kamen deutschlandweit viele weitere Fälle ans Licht. Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, will am 28. Januar 2020 in Berlin eine Bilanz der Aufarbeitung ziehen.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 28. Januar 2020 09:41 Uhr

Weitere Polizeimeldungen