Versuchter Einbruch bei Berlins Polizeipräsidentin

Versuchter Einbruch bei Berlins Polizeipräsidentin

Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik ist Opfer eines versuchten Einbruchs geworden.

Blaulicht

© dpa

In der Nacht zu Mittwoch (14. August 2019) bemühte sich ein Täter, eine Tür an der Wohnadresse von Slowik in Lichterfelde, im Südwesten der Hauptstadt, aufzubrechen. Das sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Aufmerksame Nachbarn sahen das und alarmierten die Polizei. Als ein Streifenwagen ankam, war der Einbrecher weg. Slowik (53) selber war zu der Zeit im Haus.
Ob der Einbrecher an der Eingangstür oder im Garten hantierte, sagte die Polizei nicht. Es gebe keine Anhaltspunkte, dass der Täter gezielt diese Adresse herausgesucht habe oder gewusst habe, vor welcher Tür er gerade stand. Der Einbrecher sei nicht besonders professionell vorgegangen. Schaden sei kaum entstanden.
In der nächsten Zeit steht die Polizeipräsidentin zu Hause unter Polizeischutz. Die Adresse werde erstmal von der Polizei genauer im Blick behalten, sagte ein Sprecher. Das sei eine reine Vorsichtsmaßnahme. Slowik habe sich gefreut, dass nicht mehr passiert sei. Sie kenne das Leben in Großstädten und sei daher nicht besonders erschüttert. Die Zeitung «B.Z.» hatte zuerst darüber berichtet.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 16. August 2019 08:23 Uhr

Weitere Polizeimeldungen