Schwarzarbeit mit Millionenschaden? 47-Jährige vor Gericht

Schwarzarbeit mit Millionenschaden? 47-Jährige vor Gericht

Weil sie als Geschäftsführerin einer Berliner Baufirma jahrelang Arbeitnehmer nicht ordnungsgemäß angemeldet und versichert haben soll, steht eine 47-Jährige ab heute (02. August 2019) vor dem Landgericht.

Ein Schild mit der Aufschrift «Landgericht Berlin»

© dpa

Die Staatsanwaltschaft geht von Schwarzarbeit im großen Stil aus. Ein Schaden von mehr als 5,7 Millionen Euro sei den zuständigen Sozialversicherungsträgern in den Jahren 2006 bis 2011 entstanden. Ermittlungen zufolge seien Scheinfirmen gegründet worden, mit deren Hilfe zur Verschleierung von Schwarzarbeit Rechnungsketten inszeniert worden seien. Die Angeklagte lautet unter anderem auf Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt sowie Betrug.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 2. August 2019 08:31 Uhr

Weitere Polizeimeldungen