Obdachloser stirbt: Fünf Verdächtige in Untersuchungshaft

Obdachloser stirbt: Fünf Verdächtige in Untersuchungshaft

Nach dem Fund eines toten Obdachlosen im Wasser sind gegen fünf Verdächtige Haftbefehle erlassen worden. Den Männern zwischen 40 und 50 Jahren werde gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag.

Handschellen

© dpa

Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/Archivbild

Die im Wasser treibende Leiche des 64-Jährigen wurde am Dienstagabend unterhalb der Nordhafenbrücke in Moabit von Feuerwehrleuten geborgen. Opfer und mutmaßliche Täter werden nach Angaben von Ermittlern dem Obdachlosen-Milieu zugerechnet. Die Tatverdächtigen waren noch am selben Abend in der Nähe des Fundortes des Toten festgenommen worden.
Da der Körper des Toten Verletzungen aufwies, war eine Obduktion angeordnet worden. Demnach bestätigte sich der Verdacht auf Fremdeinwirkung.
Am Sonntag vor einer Woche hatten Spaziergänger die Leiche eines 28-jährigen Obdachlosen im Treptower Park in einem Gebüsch entdeckt. Zwei Verdächtige wurden gefasst. Die 34 Jahre alte Frau und ein 43-jähriger Mann sollen ebenfalls obdachlos gewesen sein. In diesem Fall gehen die Ermittler von einem Raubmord aus.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 31. Mai 2019 15:10 Uhr

Weitere Polizeimeldungen