Geldkassetten bei Banküberfall in Schloßstraße erbeutet

Geldkassetten bei Banküberfall in Schloßstraße erbeutet

Bankräuber haben in Steglitz mehrere Geldkassetten erbeutet. Am Donnerstagabend drangen drei Vermummte gewaltsam in eine bereits geschlossenen Bankfiliale in der Schloßstraße ein, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Polizei mit Blaulicht

© dpa

Die Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen.

Zu der Zeit hielten sich noch Mitarbeiter dort auf. Die Räuber zwangen den Angaben zufolge die Angestellten mit einer Eisenstange zu Boden und griffen mehrere Geldkassetten. Anschließend flüchteten sie laut Polizei in Richtung Florastraße, wo ein Komplize in einem dunklen Audi wartete. Das Quartett verschwand über die Dünthener Straße in Richtung Stadtmitte. Zur gestohlenen Beute und zum Vorgehen der Täter im Einzelnen machte die Polizei keine Angaben. Es wurde niemand verletzt.
Die Tat erinnert an einen Banküberfall von November vergangenen Jahres in der belebten Friedrichstraße in Mitte. Damals drangen drei Maskierte kurz nach Ladenschluss in die Filiale ein, bedrohten die überraschten Angestellten mit Brechstangen und Schraubendrehern und machten ebenfalls Beute. Die Täter entkamen in einem hellen Auto.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 29. März 2019 15:02 Uhr

Weitere Polizeimeldungen