Mann mit Behinderung in Neukölln beschimpft und angegriffen

Mann mit Behinderung in Neukölln beschimpft und angegriffen

Ein Mann ist in Neukölln nach Polizeiangaben wegen seiner Behinderung beschimpft, angegriffen und leicht verletzt worden.

Blaulicht Polizei

© dpa

Der Angreifer soll dem 41-jährigen Mann nach bisherigen Erkenntnissen am Morgen des 12. März 2019 mit der Hand ins Gesicht geschlagen haben, als dieser der Bitte nach einer Zigarette nicht nachkam. Außerdem habe der Angreifer den Mann, der auf dem Weg zur Arbeit war, aufgrund seiner motorischen Beeinträchtigung nachgeahmt und beschimpft. Die Polizei sprach von einem «Fall von Hasskriminalität». Der 41-Jährige konnte sich in einen Kiosk retten. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Tatverdächtigen kurz darauf vorläufig fest.
Logo beBerlin

Schutz bei Diskriminierung

Informationen des Willkommenszentrums Berlin des Berliner Senats zu den Themen Schutz vor Diskriminierung, Beratungsstellen und Anlaufstellen für Opfer diskriminierender Gewalt. mehr

Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 12. März 2019 16:58 Uhr

Weitere Polizeimeldungen