Prozess um Diebstahl von Goldmünze geht weiter

Prozess um Diebstahl von Goldmünze geht weiter

Der Prozess um den spektakulären Diebstahl einer zwei Zentner schweren Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum wird heute (24. Januar 2019) mit der Befragung von Zeugen fortgesetzt.

Goldmünze im Bode-Museum

© dpa

Prozess wegen Diebstahls einer Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum wird fortgesetzt.

Zwei Kriminalbeamte sind nach Justizangaben geladen. Auf der Anklagebank sitzen vier junge Männer. Ihnen wird gemeinschaftlicher Diebstahl in besonders schwerem Fall zur Last gelegt. Die 20- bis 24-Jährigen haben zu Prozessbeginn vor zwei Wochen geschwiegen.
Die 100 Kilogramm-Münze «Big Maple Leaf» mit einem damaligen Goldwert von knapp 3,75 Millionen Euro war in der Nacht zum 27. März 2017 aus dem Bode-Museum gestohlen worden. Die Beute ist bis heute nicht aufgetaucht. Ermittler vermuten, dass die Münze zerstückelt und verkauft wurde.
Drei der deutschen Angeklagten gehören zu einer arabischstämmigen Berliner Großfamilie. Die beiden Brüder sowie ihr Cousin sollen über ein zu dem Zeitpunkt nicht alarmgesichertes Fenster in das Museum eingestiegen sein. Das Trio soll dann eine Vitrine zertrümmert und das Goldstück mit Rollbrett und Schubkarre zu einem Fluchtauto geschafft haben. Ein 20-jähriger, mitangeklagter damaliger Wachmann soll die Örtlichkeiten ausgekundschaftet haben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 24. Januar 2019 08:33 Uhr

Weitere Polizeimeldungen