Polizei stoppt Raser auf Stadtautobahn

Polizei stoppt Raser auf Stadtautobahn

Bei Geschwindigkeitsmessungen auf der Stadtautobahn hat die Autobahnpolizei mehrere Raser mit deutlich zu hohen Geschwindigkeiten aus dem Verkehr gezogen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war am Sonntagabend auf der Autobahn A 113 zwischen Schönefeld und Adlershof ein 29-Jähriger mit 113 Kilometer je Stunde unterwegs, obwohl dort nur 80 Kilometer je Stunde erlaubt sind. Die Folgen: Ein Bußgeld von mindestens 500 Euro, zwei Strafpunkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei sowie zwei Monate Fahrverbot.

Polizeikelle

© dpa

"Halt Polizei" steht auf einer Polizeikelle. Foto: Daniel Karmann/Archiv

Ebenfalls zwei Monate wird ein 20-Jähriger auf das Auto verzichten müssen, der etwa eine Stunde später von Zivilpolizisten auf der Autobahn 100 am Anschluss Alboinstraße (Tempelhof) mit 143 Kilometer je Stunde gestoppt wurde. Auch dort sind nur 80 Kilometer je Stunde gestattet. Das Bußgeld beträgt in dem Falle 960 Euro zuzüglich drei Punkte in Flensburg.
Nach Mitternacht ging den Polizisten auf der gleichen Autobahn A 100 am Anschluss Spandauer Damm (Charlottenburg) noch ein 27-Jähriger ins Netz, der mit seinem Wagen 139 statt der zulässigen 80 Kilometer je Stunde schnell war. Bei ihm werden mindestens 560 Euro Bußgeld, zwei Punkte sowie zwei Monate Fahrverbot fällig.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 14. Januar 2019 14:10 Uhr

Weitere Polizeimeldungen