Weiter Ermittlungen zu IS-Flagge an beschädigter Oberleitung

Weiter Ermittlungen zu IS-Flagge an beschädigter Oberleitung

Nach dem Fund einer IS-Flagge und Schriftstücken in arabischer Sprache an einer beschädigten Bahn-Oberleitung in Berlin-Karlshorst ist weiter offen, ob hier ein Zusammenhang besteht. Es werde weiter ermittelt, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag mit. Der Staatsschutz prüfe einen politischen Hintergrund, es bestehe der Verdacht eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Auf der Bahnstrecke fahren Regional- und EC-Züge. Am Sonntag waren zwischen den S-Bahn-Stationen Karlshorst und Wuhlheide ein gerissenes Halteseil und ein beschädigtes Versorgungskabel entdeckt worden.

Schild am S-Bahnhof Berlin Karlshorst

© dpa

Der S-Bahnhof Berlin Karlshorst am Abend. Foto: Fabian Fuchs

Die Polizei prüft auch, ob ein Bezug zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr Anfang Oktober auf einer Strecke zwischen Nürnberg und München besteht. Damals war bei Allersberg ein Stahlseil über die ICE-Trasse gespannt und ein Zug beschädigt worden, verletzt wurde niemand. Nahe dem Tatort tauchte ein Drohschreiben in arabischer Sprache auf. Einen Bezug der Tat zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) halten die Ermittler in dem Fall aber für sehr unwahrscheinlich.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 27. Dezember 2018 13:50 Uhr

Weitere Polizeimeldungen