Anklage gegen frühere KZ-Wachmann wegen Beihilfe zum Mord

Anklage gegen frühere KZ-Wachmann wegen Beihilfe zum Mord

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen ehemaligen KZ-Wachmann erhoben.

Kriminalgericht Moabit

© dpa

Dem 95-jährigen Beschuldigten wird Beihilfe zum Mord in 36 000 Fällen vorgeworden. Das teilte die Behörde am Freitag mit. Der Mann soll zwischen dem Sommer 1944 und dem Frühjahr 1945 SS-Mann im Konzentrationslager Mauthausen Häftlinge bewacht haben.
In dem Zeitraum sollen mindestens 36 223 Menschen getötet worden sein - durch Vergasungen, Injektionen und Erschießungen. Dem damaligen Wachmann sollen sämtliche Tötungsarten und -methoden bekannt gewesen sein. Er habe diese Tötungen durch seine Tätigkeit «fördern oder zumindest erleichtern wollen», heißt es in der Mitteilung der Staatsanwaltschaft. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 23. November 2018 16:10 Uhr

Weitere Polizeimeldungen