Polizei mit Großaufgebot in Rigaer Straße

Polizei mit Großaufgebot in Rigaer Straße

Hunderte Polizisten rücken im Morgengrauen aus. Sie sind Verdächtigen einer Gewalttat auf der Spur. Ein Schauplatz - die Rigaer Straße.

SEK-Beamte kommen aus einem Haus

© dpa

SEK-Beamte kommen bei einer Razzia in der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain aus einem Haus.

Spezialkräfte der Polizei haben in der Rigaer Straße in Friedrichshain ein Haus gestürmt. Daneben liegende Gebäude wurden überprüft. «Die Beamten drangen am Donnerstagmorgen (15. November) gegen 6.00 Uhr in die Häuser in der Rigaer Straße ein. Auch ein Polizeihubschrauber kreiste in der Luft», berichtete ein dpa-Reporter.

Über 500 Polizisten an Einsatz beteiligt

Auch in Neukölln und Kreuzberg durchsuchten die Beamten Wohnungen, wie die Polizei mitteilte. Mehr als 500 Polizisten waren an dem Einsatz beteiligt.

Polizei suchte nach sieben Verdächtigen

«Hintergrund ist ein Ermittlungsverfahren der Berliner Staatsanwaltschaft wegen gefährlicher Körperverletzung», sagte ein Polizeisprecher. Sieben Verdächtige seien im Visier der Ermittler. Sie stehen im Verdacht, im Mai 2018 einen Mann in einem Kreuzberger Spätkauf angegriffen zu haben. «Einige Verdächtige haben wir in den durchsuchten Objekten angetroffen», sagte der Sprecher weiter. Die Staatsanwaltschaft prüfe nun, ob Haftbefehle beantragt werden.
In der Rigaer Straße greifen gewalttätige Linksautonome immer wieder Polizisten an. Beamte werden mit Steinen attackiert, Autos beschädigt. Die Behörden zählen die Gegend zu den Bereichen mit besonders viel Kriminalität.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 15. November 2018 08:36 Uhr

Weitere Meldungen