Junger Mann bei Messerangriff in Neukölln verletzt

Junger Mann bei Messerangriff in Neukölln verletzt

Erneut ist ein junger Mann in Berlin durch einen Messerstich schwer verletzt worden.

Blaulicht Polizei

© dpa

Der Angriff ereignete sich am Montagabend auf der Karl-Marx-Straße in Neukölln, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der 23-jährige Mann war gegen 18.50 Uhr vor einem Spätkauf mit einem 15-jährigen Jugendlichen in Streit geraten. Zeugen berichteten, der 20-jährige Bruder des Jugendlichen sei hinzukommen und habe den 23-Jährigen erst mit der Faust geschlagen und ihm anschließend ein Messer in den Rücken gerammt.
Polizisten nahmen den älteren Bruder fest. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er wieder freigelassen. Sanitäter brachten den schwer verletzten 23-Jährigen in ein Krankenhaus.
Angriffe mit Messern sorgen seit längerem immer wieder für Schlagzeilen. Die Täter sind meist junge Männer. Gerade in den sozial schwierigen Gegenden mit Bildungsproblemen und viel Kriminalität, etwa in Teilen von Neukölln, Wedding, Spandau oder Marzahn tragen viele Jugendliche und junge Männer Klappmesser bei sich. Ob es tatsächlich mehr Taten mit Messern gibt oder sie nur mehr Aufmerksamkeit hervorrufen, lässt sich aus den Statistiken der Polizei aber nicht klar herauslesen.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 25. September 2018 16:15 Uhr

Weitere Meldungen