Prozess gegen Einbrecher beginnt in Neubrandenburg

Prozess gegen Einbrecher beginnt in Neubrandenburg

Ein halbes Jahr nach dem tödlichen Polizeischuss auf einen Einbrecher in Neubrandenburg müssen sich dessen mutmaßliche Komplizen vor Gericht verantworten.

Justizzentrum Neubrandenburg

© dpa

Am 22. August beginnt am Landgericht der Prozess gegen die 27 und 40 Jahre alten Beschuldigten, die beim Einbruch in den Döner-Imbiss gefasst worden waren, wie ein Sprecher des Landgerichtes am 15. August sagte. Den Tatverdächtigen aus Berlin und Neubrandenburg wird schwerer räuberischer Diebstahl mit Waffen vorgeworfen. Die Beschuldigten hatten den Einbruch gestanden, hieß es von der Staatsanwaltschaft. Der Fall hatte wegen des getöteten Mannes weit über Neubrandenburg hinaus für Schlagzeilen gesorgt.

Polizist erschoss einen Einbrecher nach Attacke mit Reizgas

Eine Anwohnerin hatte die Männer am 28. Februar beobachtet. Die alarmierte Polizei überraschte das Trio beim Flüchten aus dem Imbissgeschäft mit rund 30 000 Euro Beute. Einer der Täter hatte die Polizei trotz Warnung sofort mit Reizgas attackiert, ergaben später Ermittlungen. Der angegriffene Polizist schoss und traf den ebenfalls 27 Jahre alten Angreifer am Oberkörper. Der Berliner starb kurz danach im nahe gelegenen Klinikum an den Folgen. Die Staatsanwaltschaft erkannte an, dass der Beamte aus Notwehr gehandelt hatte und stellte die Ermittlungen ein.

Mehrjährige Haftstrafen drohen

Nach dem Schuss ließen sich die anderen Männer widerstandslos festnehmen. Das erbeutete Geld soll aus dem Imbissgeschäft stammen. Den Beschuldigten drohen mehrjährige Haftstrafen.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 15. August 2018 08:56 Uhr

Weitere Polizeimeldungen