Neues Gesetz: 22 Millionen Euro von Kriminellen eingezogen

Neues Gesetz: 22 Millionen Euro von Kriminellen eingezogen

Ein Jahr nach der Gesetzreform zum Einzug von kriminell erworbenem Vermögen sieht sich das Land Berlin bei den Sicherstellungen auf einem guten Weg.

Richterhammer auf Buch mit Deutschen Gesetzen

© dpa

Bis zum 18. Juli fielen knapp 22,5 Millionen Euro unter die sogenannte Vermögensabschöpfung. Das ist im Vergleich der vergangenen zehn Jahre bereits eine beträchtliche Summe, die im zweiten Halbjahr 2018 voraussichtlich noch deutlich steigen wird. 2017 zogen die Strafverfolgungsbehörden rund 19 Millionen Euro ein.
Auch die Zahl der rechtskräftigen Entscheidungen zu den Verfahren nahm klar zu: von 791 im vergangenen Jahr auf bislang 2066 im laufenden Jahr. Die aktuellen Zahlen und die eingezogenen Summen aus der Vergangenheit nannte die Senatsjustizverwaltung in einer am 13. August veröffentlichten Antwort auf eine Linke-Anfrage.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 13. August 2018 15:58 Uhr

Weitere Meldungen