Wenig Zulauf für Jugendtreff am Alex

Wenig Zulauf für Jugendtreff am Alex

Rund ein halbes Jahr nach dem Start bleiben die Besucherzahlen im Jugendtreff am Alexanderplatz hinter den Erwartungen zurück.

  • Treff Alexanderplatz© dpa
    Kathrin Lehnen, Sozialarbeiterin und Amos Gerstmann, Sozialarbeiter spielen Tischtennis vor dem "JARA".
  • Treff Alexanderplatz© dpa
    Sozialarbeiter sitzen vor dem "JARA" (Jugendaktionsraum).
  • Jugendtreff am Alexanderplatz© dpa
    Blick auf ein Hinweisschild am JARA (Jugendaktionsraum) am Alexanderplatz.
«Derzeit werden weniger junge Geflüchtete erreicht als erwartet», teilte eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie auf Anfrage mit. Das erkläre sich etwa mit den Wintermonaten und der verstärkten Präsenz der Polizei vor Ort. Dadurch kämen weniger junge Geflüchtete auf den Platz. Man müsse nun beobachten, wie sich die Situation im Sommer entwickelt - Mittel für das Projekt stünden im Doppelhaushalt bereit, hieß es.

Treff «Jara» im November 2017 gestartet

Zuvor hatte sich der Alexanderplatz zum Treffpunkt junger Flüchtlinge entwickelt. Es gab Versuche von Kriminellen, sie für den Drogenhandel anzuwerben, und auch häufiger Auseinandersetzungen zwischen Gruppen.
Alexanderplatz
© dpa

Alexanderplatz

Ob in den 1920er Jahren, zu DDR-Zeiten oder heute: Der berühmte Alexanderplatz war und bleibt einer der lebendigsten Plätze Berlins. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 28. Mai 2018 11:10 Uhr

Weitere Meldungen