Staatsschutz ermittelt nach Kampfhund-Attacke in Lichtenberg

Staatsschutz ermittelt nach Kampfhund-Attacke in Lichtenberg

Berlin (dpa/bb) - Die Suche nach zwei Männern, die einen Kampfhund auf einen 36-jährigen Türken gehetzt haben sollen, gestaltet sich schwierig. Wie die Polizei am Montag auf Anfrage mitteilte, liegen keine Personenbeschreibungen zu den beiden Männer vor. Der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz ermittelt.

Schild "Polizei"

© dpa

Am Freitagabend sollen zwei Männer vor einem Café in der Margaretenstraße in Lichtenberg den 36-Jährigen und seine deutsch-türkische Begleiterin fremdenfeindlich beleidigt haben. Laut Polizei packte einer der Männer die 56-Jährige danach am Hals und stieß sie zu Boden. Dann gab einer der Täter dem Hund - laut Zeugen ein Pitbull - den Befehl, den 36-Jährigen zu beißen, was dieser auch getan habe. Passanten eilten dem Verletzten zu Hilfe und alarmierten die Polizei. Daraufhin sei das Duo geflüchtet.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 23. April 2018 15:26 Uhr

Weitere Meldungen