Ermittlungen nach Verteilung von Reizgas in Cottbus

Ermittlungen nach Verteilung von Reizgas in Cottbus

Cottbus (dpa/bb) - Nach der unangemeldeten Aktion einer Gruppe von Rechten, die Reizgasdosen in der Cottbuser Innenstadt verteilten, gehen die Ermittlungen der Polizei weiter. Es gehe um einen Verstoß gegen das Versammlungsgesetz, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Süd am Donnerstag.

Ein Blaulicht der Polizei

© dpa

Ein Blaulicht der Polizei. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Die Männer im Alter von 17 bis 32 Jahren waren am Mittwoch unterwegs. Neben Reizgas verteilten sie auch Flyer mit dem Logo der rechtsextremen NPD aus. Eine Polizeistreife hatte die Gruppe gestoppt. Es ist nicht der erste derartige Vorfall in der Stadt: Bereits vor längerer Zeit verteilten Anhänger der rechtsextremen Identitären Bewegung ebenfalls Reizgas. Die Innenstadt war zuletzt immer wieder Schauplatz von teil tätlichen Auseinandersetzungen zwischen Deutschen und Flüchtlingen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 1. Februar 2018 11:40 Uhr

Weitere Meldungen