Sieg verspielt: Füchse Berlin unterliegen der MT Melsungen

Sieg verspielt: Füchse Berlin unterliegen der MT Melsungen

Die Füchse Berlin haben zum Jahresabschluss einen herben Rückschlag einstecken müssen. Im letzten Spiel vor der Europameisterschaftspause verspielten die Berliner gegen die MT Melsungen eine Vier-Tore-Führung und unterlagen 28:29 (17:15). Damit beenden die Füchse das Kalenderjahr auf Platz vier. Beste Berliner Werfer vor 2500 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle waren Hans Lindberg mit acht und Lasse Andersson mit sieben Toren.

Handball

© dpa

Ein Handball liegt auf einem Tor.

Bei den Füchsen kehrte Fabian Wiede nach seiner Pause gegen Balingen zum Rückrundenauftakt in den Rückraum zurück und sorgte auch gleich für Belebung. Die Berliner brauchten allerdings einige Minuten, um in die Partie zu finden. Schnell lagen sie 1:4 zurück. Doch das schien ein Weckruf zu sein. Denn die Gastgeber konterten gleich mit einem 5:1-Lauf und waren somit im Spiel.
Mitte der ersten Halbzeit kam dann auch mehr Stabilität in die Berliner Deckung. Das Zusammenspiel der Abwehr mit Keeper Dejan Milosavljev klappte besser und die Gäste fanden immer seltener gute Wurfpositionen. Der Füchse-Torhüter zeigte acht Paraden und sein Team konnte sich bis auf vier Tore absetzen (16:12).
Doch Melsungen blieb in der hitzigen Partie dran. Die Gastgeber vergaben nun zu viele Würfe und leisteten sich einige Ballverluste, so gerieten sie rund zehn Minuten vor dem Ende nach langer Zeit wieder in Rückstand (24:25). Das Spiel blieb bis zum Ende eng. Die Entscheidung fiel erst Sekunden vor dem Ende, als Andersson mit seinem Wurf scheiterte und die Gäste im Gegenzug vier Sekunden vor dem Ende noch den Siegtreffer markierten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 27. Dezember 2021 21:00 Uhr

Weitere Meldungen