Spandaus Wasserballer verlieren in Marseille

Spandaus Wasserballer verlieren in Marseille

Die Wasserballer von Spandau 04 haben das letzte Spiel des Jahres verloren. Der Bundesligist unterlag am Mittwochabend in der Champions League beim französischen Meister CN Marseille mit 7:12 (1:2,3:4,1:3,2:3). Nach dem 6. Spieltag der Hauptgruppengruppe B belegen die Spandauer Platz sechs der Achter-Gruppe.

Wasserball

© dpa

Vor einem Wasserball-Spiel schwimmt ein Ball auf dem Wasser.

Die vier Top-Plätze, die nach den 14 Spieltagen der Hin- und Rückrunde für das Erreichen des «Final 8» im Juli in Belgrad nötig sind, nehmen aktuell Pro Recco Genua (18 Punkte - 19:7 am Mittwoch bei Waspo Hannover), Marseille (15), Jug Dubrovnik (12) und OSC Budapest (10) ein. Spandau hat bislang vier Punkte gesammelt.
Die Berliner zeigten gegen die mit einer Reihe von Balkan-Stars verstärkten Franzosen zunächst eines seiner besseren Spiele und blieb gegen den favorisierten Gastgeber zumeist auf Augenhöhe. So machten die Berliner eine 4:2-Führung von Marseille zum 4:4 wett, gingen aber mit erneut zwei Treffern Rückstand in die Pause.
Marseille hielt den Abstand von zwei, drei Toren durchgängig. Spandau schaffte es nicht, aufzuschließen und das Spiel entscheidend zu drehen. Mit nachlassender Kraft und Konzentration zog Marseille deutlich davon. Die Treffer für die Gäste erzielten Denis Strelezkij (3), Dmitri Kholod, Dimitrios Nikolaides, Marin Restovic und Nikola Dedovic (je 1).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 22. Dezember 2021 20:41 Uhr

Weitere Meldungen