Schlosskirche Neustrelitz zeigt Werkschau für Fritz Wotruba

Schlosskirche Neustrelitz zeigt Werkschau für Fritz Wotruba

In Neustrelitz ist seit Samstag eine umfassende Werkschau des Bildhauers Fritz Wotruba (1907-1975) zu sehen. Der Künstler aus Österreich gehöre zu den wichtigsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts in Europa, sagte die Wiener Kunstexpertin Gabriele Stöger-Spevak zur Eröffnung vor rund 100 Gästen in der sanierten Schlosskirche.

Wotruba hatte bereits 1931 mit einer Ausstellung in Essen großen Erfolg, emigrierte im Nationalsozialismus mit seiner jüdischen Frau in die Schweiz und unterrichtete ab 1945 in Wien hunderte Künstler. Dazu zählte auch Alfred Hrdlicka (1928-2009), der ebenfalls schon zu einer Kunstausstellung seiner Werke in Neustrelitz war.
Unter dem Motto «Menschenbild und Architektur» werden in der Schlosskirche etwa 30 Plastiken und Grafiken Wotrubas gezeigt. Sie stammen aus einer Privatsammlung und geben einen Einblick in die künstlerische Entwicklung des streitbaren Bildhauers, wie die Kunstexpertin erläuterte. In Wien erinnern eine Stiftung, eine nach seinen Entwürfen gebaute Kirche und ein Museum an die Arbeit Wotrubas. In Deutschland gibt es unter anderem Kunstwerke von Wotruba in Mainz - für den Komponisten Richard Wagner - sowie in Hannover und in vielen wichtigen Museen.
Die Ausstellung in Neustrelitz ist bis zum 3. Oktober zu sehen. Die Galerie widmet sich seit mehr als 20 Jahren europäischer Bildhauerkunst und hat sich zu einer wichtigen Adresse für Liebhaber der Bildhauerei zwischen Berlin und der Ostsee entwickelt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 14. August 2021 19:45 Uhr

Weitere Meldungen