Müller würdigt Biedenkopf als «großen Intellektuellen»

Müller würdigt Biedenkopf als «großen Intellektuellen»

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat den verstorbenen früheren sächsischen Ministerpräsidenten Kurt Biedenkopf als großen Intellektuellen gewürdigt. «Kurt Biedenkopf hat als erster Ministerpräsident des neu begründeten Freistaats Sachsen nach der Vereinigung weit über sein Bundesland hinaus gewirkt», teilte der SPD-Politiker und derzeitige Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz am Freitag mit. «Dazu befähigten den großen Intellektuellen und Hochschullehrer seine politischen, ökonomischen und sozialen Kompetenzen.»

Michael Müller (SPD)

© dpa

Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin.

Der CDU-Politiker Biedenkopf habe es verstanden, in seinem politischen Leben auch über die Grenzen seiner Partei hinaus wichtige gesellschaftspolitische Anstöße zu geben und zukunftsweisende Debatten anzustoßen. «In seiner langen Amtszeit als sächsischer Ministerpräsident von 1990 bis 2002 hat Biedenkopf Großes für den Aufbau seines Landes und Ostdeutschlands insgesamt geleistet.»
Dabei sei es ihm gelungen, große Popularität unter seinen Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu gewinnen. «Seine geistige Kapazität brachte Biedenkopf nach 2011 auch auf einer Forschungsprofessur am Wissenschaftszentrum Berlin ein», so Müller. Biedenkopf war am Donnerstagabend mit 91 Jahren gestorben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 13. August 2021 14:56 Uhr

Weitere Meldungen