Etliche Impfzentrum-Mitarbeiter müssen zu Hause bleiben

Etliche Impfzentrum-Mitarbeiter müssen zu Hause bleiben

Nach drei Corona-Infektionen bei Mitarbeitern des Impfzentrums in der Arena in Berlin-Treptow dürfen 43 Menschen zurzeit nicht mehr dort arbeiten.

Impfung

© dpa

Ein Hausarzt impft einen Jugendlichen in seiner Praxis.

Das teilte Gesundheitsstaatssekretär Martin Matz am 09. August 2021 im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses mit. Das Impfzentrum sei aber nicht der Ansteckungsort gewesen, sagte Matz, sondern ein Gastronomiebetrieb. «Dort waren 43 Personen anwesend, die alle vom Dienst ausgeschlossen worden sind. Positive PCR-Tests gibt es bisher drei.» Dennoch sei es die richtige Vorsichtsmaßnahme gewesen, alle 43, die an dem Abend anwesend gewesen seien, vom Dienst auszuschließen.
«Es sind in der Zwischenzeit schon 125 PCR-Tests durchgeführt worden, die außer diesen dreien alle negativ gewesen sind», sagte Matz. Insgesamt seien 400 PCR-Tests geplant. Ziel sei, alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Impfzentrums, die in den verschiedenen Schichten tätig sind, mit einem PCR-Test zu überprüfen, so der Staatssekretär. «Und damit auszuschließen, dass im Impfzentrum irgendetwas passieren kann.»
Spreewald Therme: Vinowellness
© Beate Wätzel

Vinowellness – Wellness mit Weintrauben

Erleben Sie die Weintraube von einer neuen Seite: prickelnd, kernig und intensiv wirksam: Vinowellness vom 1. September bis zum 31. Oktober in der Spreewald Therme in Burg. mehr

Die in dieser Woche in der Arena geplanten «Langen Nächte des Impfens» sind nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes nicht gefährdet. Dabei können sich an diesem Montag, Mittwoch und Freitag Berlinerinnen und Berliner ohne Termin abends zwischen 20.00 Uhr und Mitternacht impfen lassen, während DJs in der Arena auflegen.
Von den drei Infizierten habe eine Frau am vergangenen Donnerstag im Impfzentrum gearbeitet, nachdem Symptome aufgetreten waren, sagte die Sprecherin der Berliner Impfzentren, Regina Kneiding, am Sonntag. Sie sei allerdings im Erste-Hilfe-Bereich tätig gewesen, wo es kaum Kontakt mit Gästen des Impfzentrums gebe. Die Sprecherin wies darauf hin, dass es im Impfzentrum wegen hoher Hygienestandards so gut wie zu keinen Ansteckungen komme.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 9. August 2021 12:42 Uhr

Weitere Meldungen