DLRG-Zwischenbilanz: Sinkt die Zahl der Badetoten weiter?

DLRG-Zwischenbilanz: Sinkt die Zahl der Badetoten weiter?

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) gibt heute einen ersten Überblick über die Zahl der Badetoten in diesem Jahr.

DLRG

© dpa

Ein Mitglied der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) beobachtet den Wannsee.

Im vergangenen Jahr war die Zahl der tödlichen Badeunfälle deutschlandweit erneut zurückgegangen. Wie hat sich die Zahl im zweiten Pandemie-Sommer entwickelt? Antworten auf diese Frage will die DLRG am 95. August 2021 in Berlin mit ihrer Sommerzwischenbilanz 2021 geben.
Im Jahr 2020 waren deutschlandweit mindestens 378 Menschen ertrunken, die meisten (286) in Flüssen und Seen. In Nord- und Ostsee ertranken 21 Menschen. Im Jahr 2019 starben mindestens 417 Menschen bei Badeunfällen. In Mecklenburg-Vorpommern gab es in diesem Juni drei Badetote an einem Tag, in Brandenburg ereignete sich Ende Juli an sechs Tagen hintereinander ein tödlicher Badeunfall. Die DLRG ist nach eigenen Angaben die größte Wasserrettungsorganisation der Welt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 5. August 2021 08:07 Uhr

Weitere Meldungen