Behörden schließen fünf Corona-Testzentren in Neukölln

Behörden schließen fünf Corona-Testzentren in Neukölln

Im Berliner Bezirk Neukölln haben die Behörden nach Kontrollen bislang fünf Corona-Teststellen geschlossen. Gründe waren fachliche Beanstandungen, etwa nicht zugelassene Tests, eine unzureichende Durchführung und Hygienemängel, wie der Bezirk mitteilte.

Corona-Teststelle

© dpa

Ein Schild mit der Aufschrift „Kostenloser Corona-Schnelltest“ steht vor einem Testzentrum.

«Ich bin überzeugt, dass der Großteil der Testzentren ordentlich arbeitet», sagte Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD). «Trotzdem hat die Aktion gestern gezeigt, dass es schwarze Schafe gibt.» Hikel kündigte an, klare Kante gegen Betrug durch Testzentren zu zeigen. Der Bezirk kann jedoch keine Abrechnungsdaten kontrollieren, weil er darauf keinen Zugriff hat. «Die Bundesregierung hat dem Betrug Tür und Tor geöffnet und muss die Betrügereien sofort stoppen - gerade um die vielen ehrlichen Betreiber zu schützen», forderte der Verwaltungschef.
Das Ordnungsamt, die Polizei, das Hauptzollamt sowie die Senatsverwaltungen für Wirtschaft und Gesundheit hatten bei gewerberechtlichen Kontrollen auch drei kurzfristig errichtete Corona-Teststellen unter die Lupe genommen. Zwei davon wurden geschlossen, wie der Senat schon am Dienstagabend (1. Juni 2021) mitgeteilt hatte. Das Gesundheitsamt Neukölln überprüfte parallel sechs weitere Testzentren und schloss drei davon.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 3. Juni 2021 08:06 Uhr

Weitere Meldungen