BFC Dynamo überrascht Viktoria: Finale gegen Berliner AK 07

BFC Dynamo überrascht Viktoria: Finale gegen Berliner AK 07

Der BFC Dynamo hat im Berliner Landespokal für eine Überraschung gesorgt und Drittliga-Aufsteiger Viktoria 89 im Halbfinale bezwungen. Der Regionalliga-Sechste setzte sich am Samstag im Fußball-Stadion in Lichterfelde mit 3:0 (3:0) durch. Im Endspiel am kommenden Samstag trifft Dynamo auf den Berliner AK 07, der sich ebenfalls unerwartet deutlich mit 4:0 (1:0) beim Regionalliga-Konkurrenten und Vorjahressieger VSG Altglienicke behauptete.

Fußball

© dpa

Ein Ball liegt auf dem Rasen.

Der Sieger des Finals qualifiziert sich für die erste DFB-Pokalrunde (6. bis 9. August) und hat dann Heimrecht gegen einen Proficlub. Noch liegt der Berliner Wettbewerb unter einem gewissen Vorbehalt, da Oberligist Blau-Weiss 90 Berlin Einspruch gegen die Beendigung mit den fünf Regionalligisten eingelegt hat.
Andreas Pollasch (16. Minute), Michael Blum (20.) und Matthias Steinborn (24./Foulelfmeter) erzielten die Tore für Dynamo. Letztmals im DFB-Pokal vertreten war der ehemalige DDR-Rekordmeister in der Saison 2018/19. Damals gab es in der ersten Runde ein 1:9 gegen den 1. FC Köln.
Für den Berliner AK 07 trafen Michel Ulrich (34./59.) und Charmaine Häusl (54./81.) jeweils doppelt. 2012 hatte der Club durch ein 4:0 in der ersten Pokalrunde gegen Bundesligist TSG Hoffenheim für Furore gesorgt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 22. Mai 2021 17:01 Uhr

Weitere Meldungen