Berliner CDU fordert mehr Schutz für jüdische Einrichtungen

Berliner CDU fordert mehr Schutz für jüdische Einrichtungen

Berlins CDU-Fraktionschef Burkard Dregger hat mehr Schutz für jüdische Einrichtungen in der Hauptstadt gefordert. Der vorhandene Antisemitismus könne jederzeit wieder in Gewalt umschlagen, sagte er am Donnerstag im Abgeordnetenhaus mit Blick auf die Ausschreitungen bei einer anti-israelischen und pro-palästinensischen Demonstration am vergangenen Samstag in Neukölln.

Burkard Dregger (CDU)

© dpa

Burkard Dregger (CDU), Vorsitzender seiner Fraktion im Abgeordnetenhaus.

«Daher wollen wir den Schutz jüdischer Einrichtungen verbessern und zeitlich ausdehnen, bevorzugt durch die Stärkung unserer Polizei, notfalls durch Kostenübernahme für geeignetes Sicherheitspersonal», sagte Dregger. «Es ist unsere historische und ethische Verantwortung, unsere jüdischen Mitbürger zu schützen. Wir wollen, dass sich Menschen jüdischen Glaubens auf unseren Straßen sicher fühlen.»
Die Stimmung unter in Berlin lebenden Palästinensern und Unterstützern ist momentan besonders aufgeheizt, weil der Konflikt zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas zuletzt wieder aufgeflammt ist und viele Todesopfer zu beklagen sind. Die Hamas feuert Raketen auf Israel, das Land reagiert mit Angriffen auf den Gazastreifen.
Dregger verurteilte die Gewalt bei der Demo und unterstrich gleichzeitig: «Für uns Deutsche, für uns Berliner ist klar: «Wir stehen auch in diesem Konflikt fest an der Seite Israels. (...) Israels Existenzrecht und damit auch Israels Selbstverteidigungsrecht sind ebenso unverhandelbar wie unser eigenes Existenzrecht und unser Recht zur Selbstverteidigung.» Und was für das Existenzrecht Israels gelte, gelte in gleicher Weise für die Sicherheit jüdischer Menschen in Berlin.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 20. Mai 2021 10:44 Uhr

Weitere Meldungen