Briefmarke erinnert an Widerstandskämpferin Sophie Scholl

Briefmarke erinnert an Widerstandskämpferin Sophie Scholl

Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl (1921-1943) erinnert jetzt eine Briefmarke an die Kämpferin gegen den Nationalsozialismus. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) stellte am Donnerstag die Briefmarke in Berlin vor. Gleichzeitig eröffnete Scholz am Holocaustmahnmal eine Ausstellung über Scholls Leben, wie das Internationale Auschwitz Komitee mitteilte.

NS-Widerstandskämpferin Sophie Scholl

© dpa

Das undatierte Foto zeigt Sophie Scholl, Mitglied der «Weißen Rose».

Am Zaun der Niedersächsischen Landesvertretung wird an Scholl in Zitaten und Fotos gedacht. Die Sätze Sophie Scholls werden durch zeitgenössische Zitate eines Holocaust-Überlebenden und einer jungen Frau ergänzt, die sich bei der Jugendvertretung und der Gedenkstättenarbeit der Volkswagen AG engagiert.
Die Studentin Sophie Scholl wurde wegen ihrer Beteiligung an der Widerstandsgruppe Weiße Rose mit ihrem Bruder Hans Scholl am 22. Februar 1943 von NS-Richtern zum Tode verurteilt und am selben Tag hingerichtet.
Das Internationale Auschwitz Komitee kritisierte Menschen in Deutschland, die ihre Lebenssituation mit der von Sophie Scholl vergleichen. Das sei für Überlegende des Holocaust ein Gräuel und eine egozentrische Anmaßung, sagte der Geschäftsführende Vizepräsident, Christoph Heubner der «Funke»-Mediengruppe. «Sophie Scholl bleibt ein Stachel im Fleisch der Deutschen (...)», so Heubner.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 8. Mai 2021 08:40 Uhr

Weitere Meldungen