60- bis 70-Jährige können länger Astrazeneca-Termine buchen

60- bis 70-Jährige können länger Astrazeneca-Termine buchen

Nach dem Impfstopp des Corona-Vakzins von Astrazeneca für Menschen unter 60 Jahren ist der Stoff in Berlin kein Ladenhüter. Im Gegenteil: Aufgrund großer Nachfrage haben Menschen zwischen 60 und 70 nun länger die Möglichkeit, im Impfzentren Tempelhof eine Impfung mit dem Vakzin zu buchen.

Impfung

© dpa

Eine Mitarbeiterin des Impfteams überprüft eine Spritze.

Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

Dort stünden nunmehr statt bis 11. April Termine bis zum 18. April zur Verfügung, teilte die Gesundheitsverwaltung am 06. April 2021 mit. Im Impfzentrum Tegel, in dem seit 2. April ebenfalls Astrazeneca an 60- bis 70-Jährige Menschen verimpft wurde, liefen die Impfungen für diesen Personenkreis dagegen wie geplant am Dienstag aus.
Bund und Länder hatten vor einer Woche nach einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) beschlossen, den Impfstoff von Astrazeneca in der Regel nur noch für Menschen ab 60 Jahre einzusetzen. Hintergrund sind Fälle von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen bei Jüngeren. Daraufhin war in Berlin die zusätzliche Möglichkeit für 60- bis 70-Jährige geschaffen worden, sich mit Astrazeneca impfen zu lassen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 6. April 2021 13:58 Uhr

Weitere Meldungen